Rücklick auf die Familienweihnachtsfeier 2017

Lied<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-hombrechtikon.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>81</div><div class='bid' style='display:none;'>678</div><div class='usr' style='display:none;'>20</div>

Brunis Weihnacht - So lautet der Titel der Weihnachtsaufführung am 3. Advent in der reformierten Kirche Hombrechtikons, aufgeführt von hombrechtiker Kindern unter der Leitung von Clara Warmers.
Susanne Warmers,
Erzählt, gespielt und getanzt wurde die Geschichte eines kleinen Säulis, das nicht weiss, was Weihnachten ist. Jedoch werden durch sein eigenes Handeln die Ereignisse von vor über 2000 Jahren in Bethlehem in die heutige Zeit übertragen und es zeigt sich, dass Weihnachten ein sehr aktuelles Geschehen ist. Es ist eine Erzählung, die nachdenklich macht: Mobbing, Ausgrenzung, Überwindung der eigenen Grenzen und Gefühle, Einstehen für Andere und letztendlich Einsicht übers eigen Fehlverhalten sind die Themen.

Ein Erzähler führt durch die Geschichte, die ausdrucksstark von den Kindern gespielt wird:
Wie die Tiere des Stalles Brunis Frage „Was ist Weihnachten“ nicht beantworten (können), sondern mit der Wichtigkeit der Rolle ihrer Vorfahren bei der Geburt Jesu prahlen. Ein Schweinchen kommt darin nicht vor, und so wird Bruni als 'unwichtig' ausgegrenzt. Bruni verlässt daraufhin die Stallgemeinschaft und damit Wärme und Geborgenheit. Auf seinem Weg trifft es eine andere Heimatlose: eine Mutter mit ihrem Kind mitten im schlimmsten Schneesturm.

Der von den Darstellern getanzte Schneeflockentanz lässt diese durch die Kirche wirbeln und unterstreicht so die Dramatik der Geschichte.

Die Erzählung geht weiter: Bruni überwindet sich, stellt das Wohl von Mutter und Kind vor die eigenen Sorgen und führt die beiden zu dem warmen Stall, in den es ja eigentlich nicht mehr zurückkehren wollte.
Dann, als Mutter und Kind erschöpft eingeschlafen sind, erkennen die Stallbewohner, dass gerade jetzt bei ihnen ‚Weihnachten‘ stattfindet. Und dass der Aussenseiter Bruni sie ihnen ermöglicht hat.

Eine starke Geschichte!

Die wunderschöne musikalische Begleitung durch Kinder der Jugendmusikschule Hombrechtikon unter der Leitung von Josef Manser, sowie die, in das Weihnachtsspiel passend integrierten traditionellen Weihnachtslieder, rundeten diesen Familiengottesdienst in der stimmungsvoll geschmückten Kirche aufs Vortrefflichste ab.


Fotos finden Sie im unten beigefügten Album.
Brunis Weihnacht - Familienweihnacht 2017
48 Bilder
Fotograf/-in Foto Hauenstein AG
48 Bilder
Autor: Clara Warmers     Bereitgestellt: 30.12.2017    
aktualisiert mit kirchenweb.ch