Reformation in Zürich, Stadtführung

Ulrich_Zwingli_Denkmal_in_Zürich-kleiner —  Ulrich Zwingli Denkmal in Zürich<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-hombrechtikon.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>12</div><div class='bid' style='display:none;'>1198</div><div class='usr' style='display:none;'>13</div>

Samstag, 17. November, 13.15 Uhr Bahnhof Feldbach oder 14.00 Uhr Zürich, Münsterhof, unter der Hans Waldmann Statue.


Margarita Tschudi,
Zürich hatte keinen Luther, dafür einen Zwingli! Auf dieser historischen Führung erhalten die Teilnehmenden einen fundierten Einblick rund um das Geschehen der Zürcher Reformation. Dabei werden selbstredend die wichtigsten Kirchen in der Zürcher Innenstadt von Aussen betrachtet, Gedenktafeln und Denkmäler besichtigt sowie die bedeutendsten Etappen rund um das Schaffen des Reformators Ulrich Zwingli beleuchtet.

Dass sein Unterfangen kein Spaziergang war, wird anhand unzähliger Stationen veranschaulicht. Seine Dispute mit der Stadt sowie seine Thesen werden thematisiert und weitere wissenswerte Fakten an den Tag gelegt, welche für die erfolgreiche Reformation in Zürich von Bedeutung waren.

Die Führung dauert zirka 2 Stunden
Kostenbeitrag für die Führung: CHF 10.00 (Anreise auf eigene Kosten). Anmeldung: hombrechtikon@zh.ref.ch, 055 254 14 60 oder Pfarrer Ueli Flachsmann, 055 254 14 61

Weiter Informationen zum Thema:
Tatorte der Reformation
Eine im Glauben geeinte Schweiz: Das ist der Wunsch von Ulrich Zwingli, für den er gar den bewaffneten Kampf in Kauf nimmt. Der Zürcher macht sich stark für eine Umverteilung des kirchlichen Reichtums und schafft sich damit mächtige Feinde. Spannende 14 Min. Fernsehsendung unter:
» https://www.srf.ch/sendungen/myschool/tatorte-der-reformation-erschlagen-bei-zuerich-7-8
Autor: Margarita Tschudi     Bereitgestellt: 19.10.2018     Besuche: 24 Monat
aktualisiert mit kirchenweb.ch